Mobilität

Mobilität

Die neuen Unterstützer im Alter

 

Wie elektrische Rollatoren, smarte Armbanduhren oder Exoskelette mehr Mobilität erlauben

Wer wünscht sich das nicht auch im etwas höheren Alter noch mobil zu sein? Einen Spaziergang machen zu können mit Rollator, der nicht nur um das eigene Wohngebiet führt ? Reisen zu können in angenehmer Art und Weise, ohne dass man sein E-Bike 20 lange Stufen von einem Bahnsteig zum anderen schleppen muss. Die Entwicklungen gerade in den Städten in den letzten 15 Jahren sind enorm. Fast überall gibt es mittlerweile Fahrstühle auf den Bahnsteigen und ausfahrbare Überbrückungen zwischen Wagen und Bahnsteig.

Das alles ist Ihnen bekannt und Sie nutzen diesen Komfort selbstverständlich. Was Sie vielleicht noch nicht kennen sind Exoskelette, stabilisierende Außenskelette, die man sich als Laufunterstützung anlegen kann wenn der Bewegungsapparat stabilisiert werden soll.

Oder haben Sie schon einmal von Ello gehört? Denken Sie hier nicht an den Lastkraftwagen der VEB-Werke Robur Zittau. Hier geht es um einen schicken und elektrischen Rollator mit unterstützendem Motor, wenn es bergauf zum Einkauf geht.

Sogar Armbanduhren erlauben es Ihnen heute, sicher mobil zu bleiben mit der Möglichkeit, einen Notruf abzugeben.

Für diejenigen, die nicht ganz so tief in die Tasche greifen wollen gibt es GPS-Tracker, auch ganz schicke zum Anhängen an die Hose oder den Schlüsselbund. Auch ortbare Einlegesohlen sind auf dem Markt.

Foto: emovements GmbH