Treue Begleiter mit Sonderfunktion

Treue Begleiter mit Sonderfunktion

Uhr mit GPS-Ortungsfunktion
Die GPS-Uhr Oscar der Firma Himatic/Foto: ROPE INNOVATION CO., LTD

Wie sich Armbanduhren zum universellen Notfallequipment entwickeln

Sie kennen sicher den einen oder anderen Senioren, der nichts am Hut hat mit Smartphones jeglicher Art. Der gerademal ein altes Tastenhandy besitzt und damit ab und an telefoniert und die eine oder andere Textnachricht schreibt.
Ein Hausnotrufvertrag kommt für ihn noch nicht in Frage denn er ist aktiv, geht spazieren oder ist im Garten zu Gange. Dieses System würde ihm nur 2-3 Stunden morgens und abends helfen die er zu Hause ist. Nicht unterwegs.

Eine echte Alternative für ihn stellt eine Armbanduhr mit eingebautem Notrufknopf sowie Ortungssystem dar. Wenn man Hilfe benötigt drückt man die Notruftaste und stellt damit eine Verbindung zu einer rund um die Uhr besetzten Notrufzentrale her. Voraussetzung für diese Funktionsweise ist neben dem zu zahlenden Kaufpreis der Uhr eine SIM-Karte, wo Telefonkosten bzw. die Kosten für einen Notruf/Ortung anfallen. Die sogenannte Smartwatch nutzt bei getätigtem Notruf und zur Kommunikation die gängigen Mobilfunknetze. Im Gegensatz zu Joggern, die eine Smartwatch gern mit Handy nutzen um auf der Uhr sofort eingehende Anrufe zu sehen oder Laufdaten abzuspeichern, brauchen diese Uhren kein extra Smartphone. Bei einer normalen Nutzung und manuell eingestellter Ortung hält der Akku der Uhr wenigstens 3 Tage. Das ist ein Nachteil aber nicht anders zu haben.
Was passiert nun, wenn unser Senior den Notruf nicht mehr absetzen kann?
Solch eine Uhr kann in der Regel geortet werden, so dass vom Träger der Uhr die genaue Position über GPS bestimmt werden kann. Diese wird dann im Smartphone bei der Person des Vertrauens, der Tochter, dem Nachbarn, auf einer Karte angezeigt.

Das sehr schön designte und sehr kleine Modell der Schweizer Firma Limmex kann noch ganze 30 Minuten nach einem abgegebenen Notfall angerufen werden. Die Uhr kann jedoch nicht zum allgemeinen Telefonieren benutzt werden. Neben dem Kauf der Uhr für CHF 399.00 in der Schweiz muss, leider unvorteilhaft, ein Abonnementvertrag abgeschlossen werden. Die einfache Variante kostet zusätzliche 29.00 Schweizer Franken, hier gibt es keinen Kontakt zur allgemeinen Notrufzentrale. Beim teureren Abo für 35 Franken übernimmt die Zentrale die Kommunikation. Die smarten Uhren sind in verschiedenen Farben zu haben mit jeweils analogem Ziffernblatt. Das Limmex-Servicezentrum Deutschland sitzt in Haiger, der Kontakt ist über den Button Service auf der Webseite zu finden.

Eine sehr umfangreich ausgestattete amerikanische Variante von Notrufuhren registriert sogar Stürze mit Hilfe eines Bewegungssensors. Nach einem Sturz fragt die zentrale Notrufstelle nach, ob alles in Ordnung ist. Wenn die Antwort ausbleibt oder wirklich Hilfe benötigt wird, so wird diese dann organisiert. Die Uhr Kanega der texanischen Firma Unali Wear Inc. verzichtet dabei ganz auf Knöpfe, die Uhr lässt sich ganz und gar mit Sprache steuern. Neben diesen Funktionen ist diese Uhr noch mit anderen interessanten Funktionen ausgestattet. Das Textdisplay kann an eine Medikamenteneinnahme erinnern oder man nutzt die smarte Uhr als Navigationsgerät. Hier genügt die schlichte Frage: Wie geht’s nach Hause? Auch diese Uhr wird es leider nur mit einem Abonnement geben. Die Uhr ist im sportlichen Chick gehalten und passt an wirklich jedes Handgelenk. Das Gehäuse sowie das festverbaute Armband besteht aus poliertem Metall. Laut Anbieter befindet sie sich noch in der Produktentwicklung und damit sind auch der Vertriebspartner für Deutschland oder Europa sowie der Preis nicht bekannt.

Auch eine sehr praktische deutsche Notrufuhr ist im Handel erhältlich. Oscar kann man einfach kaufen und er weiß im Ernstfall ebenso wo eine Person abgeblieben ist. Die GPS-Uhr der Firma HIMATIC hat eine SIM-Karte integriert und verfügt über 2 nutzbare Tasten. Mit der Taste 1 kann man beliebige Nummern aus dem integrierten Telefonbuch anwählen. Mit der Taste 2, der SOS-Taste, kann man die für den Notruf hinterlegte Nummer anrufen. Das kann auch ein zentral gesteuertes Notrufsystem sein, wenn dieses über „normale“ Rufnummern verfügt. Die GPS-Uhr kann eine Alarmmeldung beim Verlassen eines Gebietes auslösen. Der GPS-Zaun muss vorher natürlich eingerichtet werden. Ein Detail was man beachten sollte bei dieser Uhr sind die 2 EUR monatlicher Pauschalbetrag für die SIM-Kartennutzung. Auch diese Uhr leistet ihre guten Dienste ohne zusätzliches Handy. Das macht die App im Smartphone der Vertrauensperson, die sich mit der SIM-Karte der Uhr unterhalten kann.
Beim Aussehen täuscht der Schein, die robust wirkende Uhr ist reell sehr flach und hat ein klassisches Design mit digitalem Ziffernblatt. Sie ist im schlichten Schwarz gehalten und vielleicht doch eher passend für Männerarme. Oscar kostet aktuell 225.80 EUR.

Informationen unter:

https://www.limmex.com/de/products/notruf-uhr

https://www.smart-wohnen.de/smart-home-senioren/artikel/erste-senioren-smartwatch-mit-notfallknopf/

http://www.himaticmobile.de/GPS-Personenortung-Oscar.html

Die Kommentare sind geschloßen.